Reise News und Trends

Urlaub, Freizeit und Erholung

Sep
2

Traditionen miterleben in der Ferienregion Zittauer Gebirge

Eingetragen in Aktivreisen

Bild Winterurlaub mit Kinder“Weißt du, wie viel Sternlein stehen …?” Eine Antwort finden Besucher im “Land der Herrnhuter Sterne”, dem Naturpark Zittauer Gebirge in der südlichen Oberlausitz. Seit über 160 Jahren werden die leuchtenden Himmelsboten in dem Städtchen Herrnhut liebevoll von Hand gefertigt. Ab dem ersten Adventssonntag erleuchten sie Wohnzimmer, Weihnachtsmärkte, Kirchen und verschneite Gassen mit ihrem märchenhaften Licht. Wenn auf dem Berg Oybin Kaiserweihnacht gefeiert wird, die Zittauer Schmalspurbahn mit Volldampf ins neue Jahr 2012 braust und “Ski und Rodel gut” sind, dann ist der romantische Winterurlaub für die ganze Familie perfekt.

Vom “Sterneln” und besinnlichen Weihnachtsmärkten

Den Weihnachtsmärkten im Naturpark Zittauer Gebirge verleihen die Herrnhuter Sterne ein einzigartiges Flair. Rot, Weiß und Gelb strahlen sie an den wunderschönen Umgebindehäusern der Oberlausitz. Nach alter Tradition wird der Herrnhuter Stern, ein Sinnbild für den “Stern von Bethlehem”, mit seinen 25 Spitzen immer am ersten Sonntag im Advent im Familienkreis zusammengesetzt.

“Sterneln” wird dieser Brauch liebevoll genannt und erfreut sich in aller Welt großer Beliebtheit. Seine Wurzeln sind eng mit der Geschichte der Herrnhuter Brüdergemeine, einer evangelischen Freikirche, verbunden. Anfang des 18. Jahrhunderts fanden Nachfahren der Brüdergemeine aus Böhmen und Mähren, die im Zuge der Gegenreformation ihre Heimat verlassen mussten, Zuflucht auf dem Gut des Grafen von Zinzendorf. Sie gründeten 1722 den Ort Herrnhut – sprichwörtlich “unter der Hut des Herrn”. Ein Hauptaugenmerk der Herrnhuter Brüdergemeine war die Missionarstätigkeit. Doch um den Kindern eine gute Ausbildung in der Heimat zu ermöglichen, wurden eigene Internate gegründet. Der erste Stern aus Papier und Pappe wurde von einem Erzieher im Mathematikunterricht gebaut und später als weihnachtliche Tradition “Sterneln” übernommen. Viele Schüler trugen diese Tradition später in Ihre eigenen Familien und so verbreitet sich der Brauch in der ganzen Welt.

Heute erfährt man im Besucherzentrum der Herrnhuter Sterne GmbH mehr über das Wirken der Brüder-Unität. Mitarbeiter zeigen, wie die Papier- und Kunststoffsterne entstehen. Ganz nebenbei kann jeder seinen Lieblingsstern entdecken und eine Fülle von Deko-Ideen mitnehmen.

Kaiserweihnacht auf dem Berg Oybin

Am ersten Weihnachtsfeiertag geben sich Kaiser Karl IV. und Gemahlin die Ehre im Kurort Oybin. Feierlich zieht das Paar hinauf zur Burg. Dort heißen Burgherr und Prior sie willkommen, bevor in der stimmungsvollen Ruine der Klosterkirche der Burgkaplan die Weihnachtsbotschaft verkündet.

Rodeln, Ski fahren und Schlittschuh laufen

Nach dem weihnachtlichen Gänsebraten, im Zittauer Gebirge klassisch mit Rotkraut und Klößen serviert, steht der Sinn nach Bewegung in frischer, klarer Bergluft. Der Naturpark Zittauer Gebirge erweist sich als das ideale Wintersport-Areal für die ganze Familie. Wunderschöne Rodelhänge gibt es in Lückendorf, Waltersdorf, Jonsdorf und Oybin. Für Wagemutige empfiehlt sich ein Ausflug zur naturbelassenen 2,5 km langen Rodelbahn auf dem Hochwald. Alpin-Ski-Fans werden im Skiareal Lausche glücklich und Langläufer finden viele gut präparierte Skiwanderwege. Pirouetten auf Schlittschuhen drehen, das ist möglich in der Eislauf-Arena Jonsdorf. Alle Informationen gibt es unter www.zittauer-gebirge.com.


Reisetipp: Winterurlaub ist auch in der Sonne in Fuerteventura oder bei einem Wellnessurlaub möglich.


Quelle: Kinderaugen leuchten, wenn die ganze Familie Schlitten fährt. Der Naturpark Zittauer Gebirge bietet hierfür ideale Möglichkeiten. Eine Herausforderung ist die 2,5 km lange Rodelbahn auf dem Hochwald.
Foto: djd/Naturpark Zittauer Gebirge

Weitere Info unter:

Einen Kommentar hinterlassen...